Legacy Systemkartografie

Für Architekten und Bauingenieure besteht die Pflicht, bestehende Objekte eingehend zu prüfen, bevor Änderungen (vor allem an tragenden Konstruktionselementen) durchgeführt werden dürfen.

In der Softwareerstellung verschwimmt dieser Grundsatz mit den Jahren und Jahrzehnten der Nutzung immer mehr. Davon sind Legacysysteme stark geprägt.

Dabei sind gerade Legacysysteme oftmals geschäftskritischer Natur, d.h. für das Tagesgeschäft unabdingbar.

Die Systemkartografie von Legacysystemen ist vergleichbar einer topografischen Karte. Sie zeigt die Systemteile, deren gemessene Komplexitäten, innere und äußere Kopplungen und die Schnittstellen zu den Umsystemen.

Damit beantwortet sie unter anderem die Fragen

  • In welchem Zustand befindet sich das Legacysystem?
  • Welche Sanierungsmaßnahmen sind notwendig, welche angemessen?
  • Sind Maßnahmen zur Modernisierung noch wirtschaftlich durchführbar? Wenn ja: welche?
  • Wie lange kann das Legacysystem noch wirtschaftlich und technisch sinnvoll eingesetzt werden?
  • Welche Technologien (Datenbank, Security, ...) sind für eine Modernisierung sinnvoll?
  • Welche Teile können wiederverwendet / modernisiert werden?

Die Legacy-Systemkartografie ist essentiell für das tiefe Verständnis des Legacysystems und seiner Wirkzusammenhänge. Jede Planung, sei es

  • die Planung der Ablöse,
  • der Modernisierung des gesamten Systems oder von Teilen,
  • der automatisierten Transformation in einen modernen Code oder
  • das Refactoring des Legacysystems

wird dadurch sicherer und im Endeffekt auch kostengünstiger.

Legacy Systemkartografie

Entweder wir finden einen Weg, oder wir machen einen!
(Hannibal)


Kontaktaufforderung Kontaktaufforderung

Referenzen

Referenz1

Weitere Referenzen